Sinnbild des Lebens:  Der Baum

aus meiner Personalakte - Teil IV:  Gedicht von Marianne Klüger



Neben den vielen von Fräulein Fischer selbst auf gelblichen Seiten eng mit der Maschine geschriebenen bzw. abgeschriebenen Texten gibt es zwei von ihr im Original beigelegte, die in der Akte rechts und links jeweils ganz unten lagen. Da ist rechts einmal der Brief an sie von meinem Jugendfreund Bruno vom Januar 1948, dessen tragischen Tod ich auf Datei L4 gedenke (mit Bild), in dem er von seinem Studiumsstress unter den Nachkriegsbedingungen in Leipzig berichtet, und dann das Gedicht "Der Baum", auf vier Kartonseiten sauber mit der Hand geschrieben, die ich hier anschließend leicht vergrößert wiedergebe. Aufgrund der Widmung am Ende nehme ich an, dass die Schreiberin eines jener "Kinder" war, die Fräulein Fischer zu einem besseren Start ins Leben verhalf. Da die Angabe eines Autorennamens fehlt, nehme ich darüber hinaus noch an, dass sie auch die Verfasserin des bemerkenswerten Gedichtes ist. Im übrigen würde es mich sehr freuen, wenn die von mir hier veröffentlichten unbekannten Autoren oder deren Angehörige, Freunde oder Bekannte sich mit mir in Verbindung setzen würden, um mir vom Schicksal der Genannten zu berichten, an deren Empfindungen und Gedanken wir hier Anteil nehmen dürfen. Recherchen im Internet haben nichts ergeben. E-Mail s. Impressum.


-  E N D E  der Personalakte  -


zur Erinnerung:
Teil I: Mehr sein als scheinen      Teil II: "ich bin hier mit der Nähe noch nicht fertig -"      Teil III: Sinn des Lebens     Teil IV: Sinnbild des Lebens: Der Baum


zurück weiter zurück zum Seitenanfang