Achtung! Hier kommt Philosophie

I. Rationale Grundlagen der Physik

Texte zur Wissenschaftstheorie, Physik, Kosmologie und Raumfahrt

Wer nur Physik versteht, versteht auch die nicht recht.


Wir wissen von der Natur nur aufgrund von Beobachtungen.
Daher ist der Beobachter in jedem Wissen unvermeidlich präsent!

I/A. Texte zur Wissenschaftstheorie

I/B. Texte zur Physik

I/C. Texte zur Kosmologie und Raumfahrt


Die Wissenschaft auf eine rationale Grundlage zu stellen heißt, sie fähig zu machen, aufgrund von einsichtigen Prämissen zu urteilen, die jedermann durch Vernunft prüfen kann. Nur vernünftige, diskursfähige Prämissen, die als Kriterien dienen, geben Urteilen Sicherheit und verleihen dem Wissenschaftler jene Kompetenz, die von ihm erwartet werden muss. Die Wissenschaft von den Prinzipien sei dem theoretischen Physiker daher die erste und wichtigste Wissenschaft. Nur sie ermöglicht eine Intersubjektivität, die diesen Namen verdient, weil sie auf Einsichten und nicht auf Einigungen beruht. Denn wie es Weisheit nicht ohne Wissen gibt, so kann Wissenschaft nicht ohne Weisheit gelingen. Will man die Physik voran bringen, muss man zuerst an ihren geistigen Fundamenten arbeiten. Das wird mehr an Erkenntnis bringen, als alles Herumforschen anhand unabgeklärter Prämissen und Begriffe.Ein unbedingter Wille zu Klarheit und Lauterkeit der Argumente ist dabei unverzichtbar. (s. Die Widmung)

An Einstein und alle Anhänger seiner RT vorweg: Physikalische Maßeinheiten (Normale) werden nicht gemessen, sondern von Menschen definiert und verbindlich vereinbart, sind also keine Frage der Wahrheit, sondern der Geltung. Das wird kein vernünftiger Mensch bestreiten können. Dadurch erledigt sich Einsteins RT sofort und ohne Rest. (s. insbesondere Datei (A7). Ohne unabhängige Maßeinheiten könnte man nicht einmal untersuchen, ob es "relative" gibt, da ja der Maßstab fehlt, ganz abgesehen davon, dass Bewegung, ihre Geschwindigkeit und Richtung einzig im Anschauungsraum des Beobachters existieren - s. Vorbemerkung zur Physik. Einsteins Weltbild ist die Welt aus der Perspektive seines Autismus für den er nichts kann. Es ist an der Zeit, zu einer rationalen Sichtweise zurückzukehren. Sie ist meine Antwort auf Einstein. Um die wird es hier gehen.
      Einsteins berühmte Schrift von 1905 "Zur Elektrodynamik bewegter Koerper" ist bereits im Titel völlig verfehlt, denn eine Dynamik ohne Kräfte und Ursachen ist einfach keine. Nur wo es Beschleunigungen gibt, gibt es Dynamik. Und die Bewegung von Unbelebten ohne Bewegungsorgane ist eben nur ein Bewegungseindruck im Kopf des vergleichenden Beobachters und daher ohne jede physikalische Bedeutung. Der Skandal ist jedoch, dass sich von den "Wissenschaftlern" fast niemand an diesen kindlichen Unsinn stört. Während Newton die subjektive Größe v (Geschwindigkeit) mit Hilfe seiner Mathematik einfach verschwinden lässt, macht Einstein gerade sie zum Gegenstand seiner Physik.
      Einsteins RT ist ein reines Rechenkunststückchen, das mit Hilfe der Lorentztransformationen die Messgrößen Länge und Zeit geschickt so relativiert, dass sich das Wunschergebnis einstellt. Könnte man auch Antiwissenschaft nennen. Um die ganze der Verwirrung dienenden Rechnerei wie Physik aussehen zu lassen wird sie mit frei erfundenen Entitäten wie der Raumzeit "erklärt".
      Für mich ist die RT keine Physik, bestenfalls Literatur, weil es die Objekte, mit denen sie argumentiert, gar nicht gibt. Daher können ihre Behauptungen auch nicht an Tatsachen geprüft werden, sondern mit großem Aufwand muß im Nirvana zuerst nach neuen Welten gesucht werden, die frei herbei philosophiert wurden wie die Raumzeit, dunkle Materie oder Gravitationswellen, um "beweisen" zu können, dass Einstein Recht hat - eine neue Art von angewandter Physik, welche die echte Physik seit 100 Jahren lähmt, was jedch keine Schuld Einsteins ist, der nur benutzt wird.
      Und warum das alles? Im säkularen Bereich ist die Physik heute das letzte Rückzugsgebiet des totalitären Denkens. Die Dinge hätten ihre Trägheit und Schwerkraft nicht von sich aus wie bei Newton, sondern bekämen diese notwendigen Eigenschaften, die ihre Existenz ausmachen, von geheimen Raumzeit-Mächten geliehen, die hinter ihnen stehen würden wie das Higgsfeld. Ebenso wäre nach Einstein "vom Standpunkt Gottes" der Mensch für sein Handeln nicht verantwortlich, "sowenig wie ein lebloser Gegenstand für die von ihm ausgeführten Bewegungen." (Einstein) Heute aber kommt es gerade darauf an, dass der Mensch in seiner Mächtigkeit die volle Verantwortung für sein Denken und Tun übernimmt, soll dieser Planet bewohnbar bleiben. Da sind solche "Standpunkte" und Lehren nicht nur unzeitgemäß sondern auch verantwortungslos, noch dazu, da sie sich als "Wissenschaft" gebären. Einstein berief sich gern auf "Gottes Standpunkt", um auch für seine Meinungen keine Verantwortung übernehmen zu müssen, denn als Autist wusste er nicht, warum er sie hatte.

(Albert Einstein * 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey, USA)

I/A. Texte zur Wissenschaftstheorie:

  • WissensTest zu I. - Fragen und Antworten zur Kosmologie und Metrologie  - unbedingt lesen, auch zu II. u. III.!
  • (A1) Philosophie und Naturwissenschaft im Dialog zusammenführen. Wie hilfreich ist die Wissenschaftstheorie?
  • (A2) Rationale Theorien als Kriteriengeber
  •         Prinzipien und Axiome
  •         Das Forschungsprinzip der Nichtwillkürlichkeit
  • (A3) Deduktion aus Erfahrung
  • (A4) Das Realprinzip als Erkenntnisstrategie  - mit Gutachten
  •         Gedicht ANANKE
  • (A5) Strategien physikalischer Theorien. Wie Physiker unser Denken leiten  - mit Bild und Grab Heisenberg
  • (A6) Messen als Erkenntnisakt  - mit Gutachten; im Langtext mit Datums-, Zeit- und Längenanzeig
  • (A7) Grundlage einer Theorie des Messens
  •         Das Maß aller Dinge
  • (A8) Plädoyer für eine zeitgeistfreie Physik. Eine Zwischenbilanz
  • (A9) Kausalität contra Determinismus. Das Requiem für Determinismus und Kausalgesetz
  •         Begegnungen mit Carl Friedrich von Weizsäcker und Nachruf
  •         Auf den Punkt gebracht: Die Relativitätstheorie wirklich verstehen
  •         Newton contra Einstein = Zustand contra Lage = Sein contra Schein
  • (A10) Allgemeine Grundlagen der Mechanik
  •        Nachträge: Klassische, Quanten- und relativistische Mechanik
  •        Der Sinn der Axiome
  • (A11) Weinberg/Der Traum von der Einheit des Universums. Buchbesprechung
  • (A12) Quantenphysik allgemeinverständlich  - neu! Theorie der Quantenphysik!

    DPG-Vorträge: A1, A2, A4, A6, A7, A12 (ergänzt), Auszüge aus A9, A10 und A11
    Verzeichnis aller DPG-Vorträge mit Erläuterungen
    veröffentlicht in "Aufklärung und Kritik": A11


    Nicht ein Körper selbst besitzt die Eigenschaften "Ort", "Ruhe", "Bewegung", "Größe", "Geschwindigkeit" und "Richtung" sondern der Mensch besitzt geistig die Fähigkeit, durch Setzung eines Bezugspunktes oder eines Maßsystems, ihm diese für ihn wichtigen Eigenschaften zuzuordnen, die der Körper nicht für sich selber hat, sog. "sekundäre Eigenschaften" oder Qualitäten. Was gibt es daran nicht zu verstehen? Also ohne ein vom Menschen gesetztes Bezugssystem und ohne ein ihm gegebenes vergleichendes Gedächtnis gibt es keine subjektiven Eindrücke von Ruhe, Bewegung, Geschwindigkeit und Richtung. Das ist es, was die Relativität der Bewegung ausmacht. Zudem sind die Sinneseindrücke von "Ruhe" und "Bewegung" nur eine am Lebendigen geübte Sehgewohnheit, also rein metaphorische Wertungen des Beobachters, während unbelebte Körper mangels Bewegungsorganen objektiv einzig in ihrem Zustand verharren bzw. ihn zu erhalten versuchen, wenn auf sie eingewirkt wird (Newton, 1. Axiom). Ein subjektiver Bewegungseindruck kann deshalb unmöglich Auswirkungen auf Abmessungen und das Verhalten von realen Körpern haben! Und es ist auch nur menschliche Sehgewohnheit, getrennt Gesehenes definitiv für getrennt zu halten, obgleich die Schwerkraft uns zeigt, das alles mit allem verbunden ist und gemeinsam reagiert. Wer die Rolle des Beobachters nicht versteht, versteht letztlich gar nichts. (Das Gehirn hält sdich bedeckt, um ungestört blitzschnell urteilen zu können.)

    I/B. Texte zur Physik:

  • (B1) Der Verhaltenskodex der DPG von 1998 und 2007  - mit Anmerkungen und Hinweisen
  •        Anhang: W. Schmidt: Die natürliche Selektion der Theoretischen Physiker
  • (B2) Prolog im Himmel. Szene Born/Galilei und Abendlied    Anhang: Druckversion
  • (B3) Galeczki und Marquardt: "EPPUR SI MUOVE". Zwischen Instrumentalismus und Realismus
  • (B5) Gedanken zur Gravitation
  •        Gravitation und Quantenphysik. Die Auflistung der gesicherten Befunde zur Gravitation
  •        Das Wort zum Einsteinjahr 2005 und eine Bitte: Die Schwerkraft einmal nicht missverstehen
  •        Zu dunkler Energie und Materie und zum Mysteriösen
  •        bei der DPG eingereichte Kurztexte zur Gravitation (Abstracts)
  •        3 DPG-Referate zur Gravitation sowie Nachträge und Anmerkungen
  •        Gedanken zum Nachweis von Gravitationswellen
  • (B6) Die Einheit der Physik und ähnliche "Probleme"
  • (B7) Fragen zur SRT. Zum Buch von Max Born
  • (B7a) Was heißt "beobachten"? mit "Einsteins blinder Fleck"
  •          Anhang 1: Wie man zu "Beweisen" kommt  - 2020 neu: E-Mail an Harald Lesch
  •          Anhang 2: "Ich bin ein ganz isolierter Mensch..." Einstein als Autist. Buchauszüge Neffe
  • (B8)  Missverstehen wir uns gründlich
  •          Eines der größten Missverständnisse der modernen Wissenschaftsgeschichte
  •          Einstein als Zwilling. Gott würfelte nicht. Einstein dafür um so heftiger
  •          In eigener Sache
  • (B8a) Rätselhafter Einstein. Essays
  •          Posthumer Brief an Albert Einstein und Einsteins posthume Antwort
  •          Einsteins Selbsteinschätzung "im lichten Augenblick"  - unbedingt lesen!
  • (B8b) H. Thim: Experimentelle Widerlegung der relativistischen Zeitdilatation
  • (B8c) Gotthard Barth zum Gedächtnis, Bücher von ihm und anderen, Stimmen zur RT  - Bücher im Angebot!
  • (B9)   Die Zeit - "ein äußerliches Maß der Dauer". Buchbesprechung Will  - mit Datums-, Zeit- u. Längenanzeige
  •           Anhang: Uhren im Vergleich  - mit Datums- und Zeitanzeige
  • (B10) Der Geist der Verweigerung. Der Kampf um die zweite Quantenrevolution  - Nachtrag: 2022 Nobelpreis für Quantenphysiker!!!
  •          Die zweite Quanten-Revolution und die Physikpreise - Weitere Ehrungen Zeilingers
  •          G. Galeczki: Der Zeitfaktor in der Gravitation
  • (B11) Bedarf das Michelson-Experiment einer relativistischen Erklärung?
  •          ferner eine Frage Einsteins und meine Antwort
  • (B11a) Wozu Einstein die Relativitätstheorie erfand
  •          Die Quintessenz: Relativitätstheorie ist...
  •          Wozu Einstein das Verbot der Überlichtgeschwindigkeit erfand
  •          Wer besser nicht Physik studieren sollte. Eine Warnung
  •          Und Einstein hat doch nicht recht: "Kaffee bleibt heiß im ICE"
  •          Kommentar zur Meldung der SZ "Zwei Schwarze Löcher für Einstein"
  •          Warum "ganze Industriezweige in Deutschland verschwinden werden"
  •          Einsteins Pantheon
  •          Gegen Denkökonomie mit "Einsteins Büste in die Walhalla aufgenommen"
  • (B12) Die wahre Relativität der Bewegung
  •          Die angebliche Gleichberechtigung der Standpunkte von Ptolemäus u. Kopernikus
  • (B13) Jeder bestimmte Zustand ist durch einen Beobachter bestimmt. Buchbesprechung Zeilinger
  • (B14) Einstein und Doppler - mit Buchhinweis
  • (B15) Haben wir Einsteins "Prinzip der Relativität" schon wirklich verstanden?
  • (B16) Ausreden ohne Ende? Diskurs über Alibi- und Mainstream-Forschung - mit Generalaussage
  •           Gravitationswellen - Fehlanzeige  - aktualisiert!
  •           Das Higgs-Boson und der fehlende Mut
  •           Schade um die schönen flotten Neutrinos. Und ein Wort zur wahren Relativität
  •           Ein neues Milliardengrab: die Suche nach der Dunklen Materie und Energie
  •           Ein weiteres Milliardengrab? Und seine Alternative
  • (B17) Der Untergang der abendländischen Denkkultur - oder: Der Abschied von der Vernunft  - Bücher zur RT
  • (B18) R.P. Mehrwald: Metaphysisches - Metako(s)misches. Moderne Physik einmal aus weiblicher Sicht
              s. auch:
  • (auf III/4) SPIEGEL SPECIAL: Ernüchterung in der Genieforschung

    DPG-Vorträge: Anhang B1, B5 (6 Texte) und B13, an anderer Stelle abgedruckt B18
    Verzeichnis aller DPG-Vorträge mit Erläuterungen


    Nochmals zu Einsteins RT: Bereits der "Urknall" aus dem Nichts eines "Universum" genannten Kosmos sowie die verbotene Addition von Lichtgeschwindigkeit(en) ignoriert den Erhaltungssatz, der oberstes Kriterium der Physik und Mathematik ist und verlässt schon so den Boden der Wissenschaft.
    "Jede letzte Tatsache ist nur die erste einer neuen Reihe; jedes allgemeine Gesetz erweist sich als Teil eines noch allgemeineren Gesetzes, das nur darauf wartet, sich uns zu erschließen und unseren Horizont zu erweitern." (Ralph Waldo Emerson 1803 - 1882)
          "Gerade in Zeiten, in denen die Physik nicht einmal fünf Prozent des Universums zu beschreiben scheint, während der Rest im Dunklen liegt, kann es lohnen, die Grundlagen einer Wissenschaft auf den Prüfstand zu stellen und zu revidieren." (Meinard Kuhlmann, Juni 2016 im "Physik Journal")
          Meldung im Physik Journal vom November 2019: "Nur wenn eine solche Dunkle Materie existiert, kann die Allgemeine Relativitätstheorie die Gravitation auf allen Skalen beschreiben und die beobachteten Phänomene erklären." (Meldung von 3 Professoren - einer allein getraute sich wahrscheinlich nicht, öffentlich einmal ehrlich zu sein.)

    I/C. Texte zur Kosmologie und Raumfahrt:

  • (C1) Was war vor dem Urknall? Der mühsame Weg zur richtigen Frage - mit Denkmal Robert Mayer u.a. Bilder
  •         Public Understanding of Science - genügt das?
            zugleich eine Dokumentation zur Verweigerung des Dialogs
  • (C2) Nun plötzlich doch: "Wissenschaft im Dialog". Die Alexander Bradshaw Seite  - mit Foto
  • (C3) Gottes Urknall? Für ein Universum ohne Grenzen in Raum und Zeit
  • (C4) Der Tunneleffekt und eine Weltraumfahrt, die diesen Namen verdient
  •         Überlichtgeschwindigkeiten in der Kosmologie
  •         Geschwindigkeit, Zeit und Kausalität
  • (C5) FÜR EINE AKZEPTANZ GANZHEITLICHER EFFEKTE.  Eine internationale Buchveröffentlichung
  • (C6) Ins Bodenlose denken lernen
  • (C7) Die Lehre von der Allgewalt der Schwere. Szene Faust/Newton    Anhang: Druckversion
  • (C8) Das Universum    Anhang: Druckversion
  • (C9) Lob der Schwerkraft
  • (C10) Lob der Energieerhaltung. Das Requiem für dunkle Energie und Materie  - Text Robert Mayer gewidmet
  • (C11) Meine Nobelpreisrede - fiktiv
  • (C12) Für ein einheitliches Weltbild der Physik
            s. auch:
  • (auf II/18) Meine Kosmologie
  • (L7a) Der Glanz der Himmelsscheibe (von Nebra)
  • (auf L8) Sackgasse bemannte Raumfahrt
  • (auf L9) Venus vor Sonne
  • (auf L9a) Tanz der verschränkten Quanten
  • auch DPG-Vorträge: C3, C7 und C12
    Verzeichnis aller DPG-Vorträge mit Erläuterungen
    alphabetisches Verzeichnis aller Einzeltitel von I.
    in englischer Sprache vorliegende Texte, davon 19 zu Sparte I.  s. WAYS OF THINKING

    Es gibt die Wege des Denkens und es gibt die Umwege des Denkens, die durch Kategorienfehler oft genug zu Irrwegen werden. Im Grunde ist der Gegenstand der Physik einfach. Wir müssen durch geistige Disziplin und sachlich zutreffende Begriffe dahin kommen, die physikalische Sache so einfach zu beschreiben, wie sie ist. Haben Physiker sie wirklich selbst verstanden, wird es ihnen auch gelingen, sie einem breiteren Publikum verständlich zu machen. - Die Sparte "I. Rationale Grundlagen der Physik" ist die umfangreichste aller Sparten, weil es nach der Abkoppelung der Physik von Philosophie und Lebenswissenschaften in ihr die meisten hartnäckigen Irrtümer und Fehleinschätzungen gibt, die es aufzuklären gilt. Die Grundlagen dieser Aufklärung sind in den Sparten II. und III. zu finden, insbesondere durch die Neurophilosophie, welche die Rolle des Beobachters klärt. Sie ist die Erkenntnistheorie schlechthin. "Ohne ein Minimum an philosophischer Bildung kann auch ein Physiker nicht tiefer denkmen." (Gottard rBarth 1913 - 1996) Ich würde ihn (den Physiker) sogar auf seine Weise als ungebildet bezeichnen, halten Relativisten doch z.B. physikalische Messgrößen für physikalische Gegenstände, die man relativieren kann. Das würde ich nichteinmal einem Grundschüler durchgehen lassen, da es die Grundlage menschlichen Denkens zerstört, nämlich die Konstanten, auf die man sich verlassen kann, weshalb die RT das Synonym für Unverständlichkeit ist.


    zurück                     zu II. Texte zur Philosophie und Hirnforschung zum Seitenanfang